Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) WeddingUnion

1. Allgemeines

1.1. Wed­din­gU­nion — vertreten durch Her­rn Andreas Har­bach — erbringt seine Leis­tun­gen im Bere­ich der Fotografie und (sofern mit gebucht) Videografie auf Basis der hier nach­fol­gend aufge­führten All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen. Die aufge­führten Punk­te sind sowohl für Foto wie auch für Video gültig, auch wenn textlich die For­mulierun­gen „fotografiert“ oder „Bilder“ Ver­wen­dung find­en.

1.2. Die aufgenomme­nen Bilder unter­liegen dem kün­st­lerischen und doku­men­tarischen Gestal­tungsspiel­raum von Wed­din­gU­nion.
Es kann nicht garantiert wer­den, das alle bei der Feier anwe­senden Per­so­n­en fotografiert wer­den. Sollte dies aus­drück­lich gewün­scht wer­den, so ist das vor­ab mit Wed­din­gU­nion geson­dert zu vere­in­baren.

1.3. Während der Braut­paar- und Grup­pen­fo­tos, sofern diese im Bei­sein der Hochzeits­gäste aufgenom­men wer­den, soll­ten die Gäste auf eigene Auf­nah­men während des Wed­din­gU­nion-Shoot­ings verzicht­en, um das Braut­paar und die anderen Per­so­n­en nicht abzu­lenken.

1.4. Wed­din­gU­nion sind während der Dauer des Auf­trages angemessene Pausen und Verpfle­gung zu gewähren.

1.5. Der Auf­tragge­ber erhält das von Wed­din­gU­nion gesichtete und bear­beit­ete Bild­ma­te­r­i­al auf einem USB-Stick, eben­so die fer­tig geschnit­tene Video­duku­men­ta­tion, sofern diese Option mit gebucht wurde.

1.6. Weit­er­hin erhält der Auf­tragge­ber den Zugangscode für eine pass­wort­geschützte Bilder­ga­lerie auf www.weddinunion.de. Der Zugangscode darf an die Hochzeits­gäste weit­ergegeben wer­den, damit sich diese die Fotos anse­hen und evtl. Bildbestel­lun­gen an den Auf­tragge­ber abgeben kön­nen.

1.7. Wed­din­gU­nion verpflichtet sich nicht zur dauer­haften Archivierung des Bild­ma­te­ri­als, sofern nicht aus­drück­lich abwe­ichende Regelun­gen schriftlich vere­in­bart wer­den. Die Orig­i­nal­dateien verbleiben bei Wed­din­gU­nion. Eine Über­gabe an den Auf­tragge­ber bedarf ein­er geson­derten schriftlichen Vere­in­barung.

2. Urheber- und Nutzungsrechte — Eigenwerbung

2.1. Das Urhe­ber­recht an allen aufgenomme­nen Fotografien und Videose­quen­zen verbleibt bei Wed­din­gU­nion.

2.2. Der Auf­tragge­ber erhält die zeitlich uneingeschränk­ten Nutzungsrechte an den ihm übergebe­nen Bildern. Für nichtkom­merzielle Zwecke dür­fen diese Bilder vervielfältigt und an Dritte weit­ergegeben wer­den. Das trifft auch für alle sozialen Medi­en wie Face­book oder andere Por­tale zu.

2.3. Die Nutzungsrechte gehen erst nach voll­ständi­ger Bezahlung des Hon­o­rars an den Auf­tragge­ber über.
2.4. Wed­din­gU­nion darf die Bilder im Rah­men der Eigen­wer­bung und pub­lizis­tisch zur Illus­tra­tion ver­wen­den, z.B. bei Ausstel­lun­gen und Messen, der eige­nen Home­page mit Blog, Fach­magazi­nen für Fotografie etc.

3. Honorar

3.1. Das Hon­o­rar für den Auf­trag entspricht der im Gesamt­be­trag aufge­führten Summe. Mit Unterze­ich­nung des Ver­trages ist eine Anzahlung in Höhe von 20% des Gesamt­be­trages inner­halb von 7 Werk­ta­gen in Bar oder per Über­weisung zu entricht­en. Die restlichen 80% des Auf­tragshon­o­rars sind mit Über­gabe der Bilder, jedoch spätestens 2 Wochen danach, in bar oder per Über­weisung zu bezahlen. Der Auf­tragge­ber erk­lärt sich damit ein­ver­standen, Rech­nun­gen per e-mail zu erhal­ten. In diesem Fall ent­fällt der Postver­sand.

3.2. Nach ein­er Mah­nung kommt der Auf­tragge­ber in Verzug. Nach Ein­tritt des Verzuges ist das Hon­o­rar mit 10% p.a. zu verzin­sen. Eine Aufrech­nung oder die Ausübung des Zurück­be­hal­tungsrechts ist nur gegenüber unbe­strit­te­nen oder recht­skräftig fest­gestell­ten Forderun­gen des Aufrtagge­bers zuläs­sig. Mahn­spe­sen und die Kosten (auch außerg­erichtlich­er) anwaltlich­er Inter­ven­tio­nen gehen zu Las­ten des Auf­tragge­bers.

3.3. Bis zur voll­ständi­gen Bezahlung des Hon­o­rars verbleiben die Nutzungsrechte für die geliefer­ten Bilder und die Eigen­tum­srechte für son­stige Waren, wie z.B. Foto­büch­er, bei Wed­din­gU­nion.

3.4. Rabat­te jeglich­er Form sind nicht über­trag­bar, auszahlbar oder kom­binier­bar.

3.5. Wün­scht der Auf­tragge­ber während oder nach der Auf­nah­me­pro­duk­tion Änderun­gen, so hat er die Mehrkosten zu tra­gen. Wed­din­gU­nion behält den Vergü­tungsanspruch für bere­its begonnene Arbeit­en.

3.6. Für eine spon­tane Ver­längerung der Auf­nah­me­pro­duk­tion auf aus­drück­lichen Wun­sch des Aufragge­bers wird ein Hon­o­rar von 120,00 Euro pro Stunde berech­net. Die Abrech­nung erfol­gt im 30-Minuten-Takt (60,00 Euro pro halbe Stunde). Diese Regelung wird wirk­sam, sofern keine andere schriftliche Vere­in­barung vor Auf­trags­be­ginn getrof­fen wurde.

3.7. Der Auf­tragge­ber kann bis sechs Wochen vor dem Hochzeit­ster­min von dem Ver­trag zurück­teten. In diesem Fall erfol­gt keine Rück­er­stat­tung der 20%-igen Anzahlung. Tritt der Auf­tragge­ber kurzfristiger als sechs Wochen vor dem Hochzeit­ster­min von dem Ver­trag zurück, so sind 50% des Auf­tragshon­o­rars als Aus­fall­hono­rar an Wed­di­n­Union zu zahlen.

4. Reisekosten — sonstige Kosten

4.1. Über­steigt die An- und Abreise von Wed­din­gU­nion die Pauschalen der Ange­bote (Repotage Small Foto & Video bzw. Reportage Small Foto mit 25 km und Hochzeit­sre­portage Foto & Video bzw. Hochzeit­sre­portage Foto mit 50 km) oder wurde keine ander­slau­t­ende Vere­in­barung getrof­fen, wer­den fol­gende Reisekosten berech­net:
Je zusät­zlich gefahren­em Kilo­me­ter 0,40 € zzgl. je ange­fan­gener Stunde Fahrzeit 35,00 €.
Bei der Anreise mit der Bahn oder dem Flugzeug, sowie bei erforder­lich­er Über­nach­tung, wer­den die tat­säch entste­hen­den Kosten und Spe­sen (gegen Beleg) dem Auf­tragge­ber in Rech­nung gestellt. Der Auf­tragge­ber hat keinen Anspruch auf die Wahl eines bes­timmten Verkehrsmit­tels für die An- und Abreise oder die Wahl eines bes­timmten Hotels für die Über­nach­tung. Wed­din­gU­nion ist bestrebt, die best­möglich­ste Lösung im Sinne des Auf­tragge­bers zu find­en.

4.2. Durch den Auf­trag anfal­l­ende son­stige Kosten wie Parkge­bühren, Maut- und Auto­bah­nge­bühren o.ä. sind nicht im Hon­o­rar enthal­ten und gehen zu Las­ten des Aufragge­bers.

5. Haftung

5.1. Gegen Wed­di­n­Union gerichtete Schaden­er­satzansprüche aus Verzug, Unmöglichkeit der Leis­tungVer­let­zung von geset­zlichen und/oder ver­traglichen Neben- und Schutzpflicht­en bei Ver­tragsab­schluss sind aus­geschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsät­zlich­es Ver­hal­ten von Wed­din­gU­nion verur­sacht wor­den ist.
Die Organ­i­sa­tion und Aus­führung der Aufträge erfol­gt mit sorgfältiger Pla­nung. Sollte jedoch auf­grund beson­der­er Umstände, wie z.B. plöt­zlich­er Erkrankung, Verkehrsun­fall, Verkehrsstörun­gen, Umwel­te­in­flüsse etc. Wed­din­gU­nion zu dem vere­in­barten Fototer­min nicht erscheinen kön­nen, wird keine Haf­tung für jegliche daraus resul­tieren­den Schä­den, Ver­luste oder Fol­gen über­nom­men.
Sollte es auf­grund höher­er Gewalt zum Aus­fall von Wed­din­gU­nion kom­men, bemühen wir uns (falls gewün­scht) um einen Ersatz­fo­tografen, der auf eigene Rech­nung seine Leis­tun­gen erbringt. Eventuelle Mehrkosten des beauf­tragten Ersatz­fo­tografen gehen nicht zu Las­ten von Wed­din­gU­nion.

5.2. Wed­din­gU­nion haftet nicht für den Ver­lust von gespe­icherten Dat­en.
Wed­din­gU­nion ist berechtigt für die Erstel­lung von Foto­büch­ern oder Aus­be­lich­tun­gen Foto­buch­her­steller und Fremd­la­bore zu beauf­tra­gen.
Über den Mate­ri­al­w­ert hin­aus­ge­hen­der Schaden­er­satz ist aus­geschlossen.

5.3. Wed­din­gU­nion haftet nicht für die Lichtbeständigkeit und Dauer­haftigkeit aus­be­lichteter Bilder.

5.4. Die Zu- und Rück­sendung von Foto­büch­ern oder aus­be­lichtetem Bild­ma­te­r­i­al erfol­gt auf Kosten und Risiko des Auf­tragge­bers. Sollte eine Zusendung den Auf­tragge­ber nicht erre­ichen, kann Wed­din­gU­nion dafür nicht haft­bar gemacht wer­den.

5.5. Bean­stan­dun­gen, gle­ich welch­er Art, sind inner­halb von 14 Tagen nach Über­gabe der Bilder, des Foto­buch­es oder der Video­datei schriftlich begrün­det bei Wed­din­gU­nion einzure­ichen. Nach Ablauf dieses Zeitraumes gel­ten die Bilder, das Foto­buch oder die Video­datei als män­gel­frei abgenom­men.

5.6. Bei Nachbestel­lun­gen, Ver­größerun­gen oder Repro­duk­tio­nen kön­nen sich Farb­d­if­feren­zen gegenüber den Erst­bildern ergeben. Das ist kein Fehler von Wed­din­gU­nion und eine Rekla­ma­tion nicht berechtigt.

5.7. Liefer­t­er­mine für aus­be­lichtete Bilder sind nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich von Wed­din­gU­nion bestätigt wor­den sind.

6. Nebenpflichten

Der Auf­tragge­ber ver­sichert, dass er an allen, an Wed­din­gU­nion übergebe­nen Vor­la­gen das Vervielfäl­ti­gungs- und Ver­bre­itungsrecht, sowie bei Per­so­n­en­bild­nis­sen die Ein­willi­gungder abge­bilde­ten Per­so­n­en zur Veröf­fentlichung, Vervielfäl­ti­gung und Ver­bre­itung besitzt. Ersatzansprüche Drit­ter, die auf Ver­let­zung dieser Rechte beruhen, trägt der Auf­tragge­ber.

7. Datenschutz

Zum Geschäftsverkehr erforder­liche per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en des Auf­tragge­bers kön­nen gespe­ichert wer­den. Wed­din­gU­nion verpflichtet sich, alle im Rah­men des Auf­trages bekan­nt gewor­de­nen Infor­ma­tio­nen ver­traulich zu behan­deln.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Es gilt das recht der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land, auch bei Liefer­ung und Veröf­fentlichung im Aus­land. Für alle, nicht in diesen AGB geregel­ten Punk­ten, tritt die geset­zliche Regelung in Kraft. Der Gerichts­stand ist Bayreuth.

8.2. Nebenabre­dun­gen zum Ver­trag oder zu diesen AGB bedür­fen zu ihrer Wirk­samkeit der Schrift­form.

8.3. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirk­samkeit ein­er oder mehrerer Bes­tim­mungen dieser AGB berührt nicht die Wirk­samkeit der übri­gen Bstim­mungen.

Stand Jan­u­ar 2019